top of page

Nervenschlacht mit dem besseren Ende für die Zeller U16 Volleyballerinnen

Aktualisiert: 4. Jan.


Am 3.12.2022 spielten die Zeller U16 Volleyballerinnen die letzten beiden Spiele in der Hinrunde gegen Mondsee und PSV Salzburg. Da bei den Pinzgauerinnen die zweite Aufspielerin Sophie Graf kurzfristig krankheitsbedingt ausgefallen ist, mussten die Zellerinnen das Spielsystem umstellen. Die Bergstädterinnen hielten zu Beginn des ersten Satzes gegen Mondsee noch gut mit. Mondsee konnte sich dann aber verdient absetzen. Die Zellerinnen wurden immer nervöser und unsicherer. Somit siegten die Mondseerinnen verdient mit 25:13 Punkten. Im zweiten Satz machten die Mondseerinnen weiterhin viel Druck mit starken Serviceleistungen und sehenswerten Spielzügen, womit auch dieser Satz verdient klar mit 6:25 Punkten verloren ging.

Im anschließenden Spiel gegen die Hausherrinnen aus Salzburg zeigten die Pinzgauerinnen ein ganz anderes Gesicht. Trotz 0:6 Rückstand konnten die Zellerinnen durch eine starke Servicereihe durch Kapitänin Helene Prokesch den Satzrückstand in eine 8:6 Punkteführung drehen. Bis zum Ende des Satzes führten die beiden Teams nun einen offenen Schlagabtausch. Mit einem 24:23 Satzball für die Salzburgerinnen stand der Satzgewinn für die Zellerinnen in Gefahr. Die Pinzgauerinnen konnten den Satzball aber abwehren und durch zwei starke Service durch Eva Nindl den Satz knapp mit 26:24 Punkten gewinnen. Im zweiten Satz setzte sich diese Nervenschlacht fort. Auch hier ging es ständig hin und her und schlussendlich konnten sich die Salzburgerinnen knapp mit 27:25 Punkten durchsetzen. Somit musste der dritte Entscheidungssatz das Spiel entscheiden. Auch hier startete Eva Nindl gleich mit einer starken Servicereihe und einer 4:0 Punkteführung für die Pinzgauerinnen. Die Salzburgerinnen konterten aber und drehten das Spiel bis zu einer 9:5 Punkteführung. Danach konnte aber wiederum Kapitänin Helene Prokesch durch eine starke Serviceleistung einen 7:10 Punkterückstand auf eine 13:10 Punkteführung umwandeln. Die Salzburgerinnen konnten dem nichts mehr entgegensetzen und somit siegten die Pinzgauerinnen mit 15:12 Punkten.



Stimmen zu den Ligaspielen:


Trainer Peter Fankhauser: "Gratulation an die Mädls zum ersten Sieg! Sie haben es sich verdient und im zweiten Spiel tapfer um jeden Punkt gekämpft. Wenn wir die Nervosität auch noch ablegen, steht einer spannenden Rückrunde im März und April nichts mehr im Wege."

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page